Duale Berufsausbildung

Die duale Berufsausbildung wird im Sprachgebrauch auch häufig als „Lehre“ oder einfach nur als „Ausbildung“ bezeichnet. Der Zusatz „dual“ rührt daher, dass dem Auszubildenden an zwei verschiedenen Lernorten, nämlich im Betrieb und in der Berufsschule, Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden. Nach dem Prinzip des sogenannten dualen Systems übernimmt der Betrieb die berufspraktische Ausbildung, während in der Berufsschule ergänzend berufstheoretischer und allgemeinbildender Unterricht erteilt wird. Der dualen Berufsausbildung kommt, mit bundesweit ca. 1,6 Millionen abgeschlossenen Ausbildungsverhältnissen, im deutschen beruflichen Bildungssystem große Bedeutung zu. Ausgewiesenes Ziel jeder dualen Berufsausbildung ist die Vermittlung beruflicher Handlungsfähigkeit in dem erlernten Beruf. Durch die (Mit-)Arbeit im Unternehmen wächst der Auszubildende in den beruflichen Alltag hinein und erwirbt konkrete berufliche Erfahrungen.

Eine duale Berufsausbildung ist in einem der rund 360 anerkannten Ausbildungsberufe möglich. Mit der Anerkennung eines Ausbildungsberufs durch den zuständigen Bundesminister (Erlass der Ausbildungsordnung) wird gewährleistet, dass die Berufsausbildung bundesweit auf einem vergleichbaren Niveau durchgeführt und abgeprüft wird. Das Bundesinstitut für Berufsbildung führt eine Liste mit allen anerkannten Ausbildungsberufen (www2.bibb.de/tools/aab/aabberufeliste.php).

Zur Auswahl stehen verschiedenste Berufe aus den Bereichen Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk. Bei Abiturienten besonders gefragt sind IT- und Medienberufe sowie Ausbildungen im Versicherungs- und Finanzdienstleistungssektor.

Über die Internetseite www.berufenet.arbeitsagentur.de kann auf die umfassende Berufe-Datenbank der Agentur für Arbeit mit fundierten Informationen zum jeweiligen Beruf zugegriffen werden. Die Suchmaske erlaubt die Eingrenzung auf duale Ausbildungsgänge. Für jeden Ausbildungsberuf sind ausführliche Informationen (z. B. zu den Ausbildungsinhalten, der Ausbildungsdauer und -vergütung) hinterlegt.