Perspektiven

Eine Berufsausbildung zu absolvieren, bedeutet keinesfalls, sich berufliche Entwicklungswege zu verbauen. Vielmehr bietet sich für leistungsstarke und engagierte Absolventen nach einer Berufsausbildung eine Fülle von Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegsfortbildungen.

Sowohl für Weiterbildungsangebote als auch für ein nachträgliches Studium gibt es verschiedene Unterstützungsangebote. Weitere Hinweise dazu finden Sie in der Rubrik Fördermöglichkeiten und Stipendien.

Weiterbildung im Beruf

Die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung unterscheiden sich je nach Ausbildungsberuf teilweise sehr stark. Bei der Erkundung möglicher Optionen sind die Kammern und andere Weiterbildungsanbieter geeignete Ansprechpartner.
Häufig gewählte Aufstiegsfortbildungen sind zum Beispiel der Betriebswirt, Fachwirt, Meister oder Techniker. Diese Fortbildungen sind staatlich anerkannt und förderfähig und eröffnen weitere Karrierewege wie beispielsweise leitende Tätigkeiten in Unternehmen oder Selbstständigkeit. In der Regel können diese berufsbegleitend oder in Vollzeit absolviert werden.

Weiterbildung wird gefördert!

Beispiel: Weiterbildungsstipendien der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung
Für Absolventen einer dualen Berufsausbildung, die jünger als 25 Jahre sind und einen Berufsabschluss mit besser als „gut“ nachweisen, besteht die Möglichkeit einer finanziellen Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Stipendium fördert fachliche Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen (Betriebswirt, Fachwirt, Meister, Techniker), aber auch fachübergreifende Weiterbildungen wie beispielsweise EDV-, Rhetorik- oder Intensivsprachkurse.
Detailliertere Informationen zum Weiterbildungsstipendium finden Sie auf der Homepage der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung unter:

www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html
Daneben gibt es zahlreiche weitere Fördermöglichkeiten für Absolventen einer dualen Berufsausbildung: siehe Fördermöglichkeiten und Stipendien.